Zwetschgen-Quark-Dessert im Glas

Wisst ihr, was ich am Herbst liebe? Die Farben! Zum Beispiel ist die halbe Stunde, bevor die Sonne an einem schönen Herbsttag untergeht, magisch. Alles scheint in einem goldenen Hauch gehüllt zu sein und die Farben leuchten einfach vielmehr als wenn sie dem Tageslicht ausgesetzt wären. In dieser Atmosphäre hatte ich diesmal das Glück mein Zwetschgen-Quark-Dessert zu fotografieren. Das Rezept dazu findet ihr hier!

_DSF4751

_DSF4753

Ganz ehrlich schöne Fotos, von dem, was ich alles so backe, zu machen, wird oft zu einer großen Herausforderung. Man muss dabei ja so viele Dinge berücksichtigen… Das Licht muss stimmen, dass heißt nicht zu hell und direkt auf das Süße gerichtet, aber natürlich auch nicht zu dunkel.

_DSF4757

Des Weiteren braucht man Dekoration, die natürlich auch nicht zu gewollt wirken darf. Da muss ich schon sagen, dass ich ab und zu ein klein wenig Bammel habe, wenn es daran geht ein Foto von zum Beispiel dem Zwetschgen-Quark-Dessert zu schießen.

_DSF4740

Stellt euch nämlich mal vor, ihr verbringt viel Zeit in der Küche, um etwas zu backen, das auch hübsch anzusehen ist (im Idealfall), aber ihr bekommt einfach kein einziges schönes Foto hin! Da verzweifelt man doch schon ein bisschen, oder?

Mit dem Zwetschgen-Quark-Dessert hatte ich diesmal aber keinerlei Probleme und tolle Bilder + leckerer Geschmack haben mir ehrlich gesagt auch ziemlich den Tag versüßt. Also ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Zwetschgen-Quark-Dessert (für ca. 6 Dessert-Gläser)

Zutaten für das Zwetschgen-Ragout:

  • 8 Zwetschgen
  • 2 EL Rohrzucker
  • 1 TL Zwetschgenwasser
  • 4 EL Holundersaft

Zutaten für die Keks-Streusel:

  • 50g kalte Butter
  • 30g Rohrzucker
  • 90g Mehl
  • 5g Kakao
  • 1 EL gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

Zutaten für die Quark-Creme:

  • 500g Magerquark
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 300g Sahne

 

Zubereitung vom Zwetschgen-Quark-Dessert:

  1. Den Ofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen.
  2. Für das Zwetschgen-Ragout die Zwetschgen waschen, entkernen und achteln. Zusammen mit dem Zucker in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze den Zucker schmelzen. Nun das Zwetschgenwasser hinzufügen und für ca. 3 Minuten köcheln lassen. Den Holundersaft hinzufügen und für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  3. Für die Keks-Streusel zuerst die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und dann die feuchten hinzufügen. Alles zu einem homogenen Teig verrühren. Für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank geben. Nun ein Bachblech mit Backpapier belegen. Aus dem Teig nun kleine Streusel formen und auf das Blech legen. Diese dann für 8-10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.
  4. Für die Creme den Magerquark mit dem Vanillezucker verrühren, die Sahne steif schlagen und unter den Quark heben.
  5. Nun alles in Dessert-Gläser schichten. Dabei kann jeder verfahren, wie er will. Ich zum Beispiel habe mit den Keks-Streuseln begonnen, auf die ich etwas Sud von dem Zwetschgen-Ragout geträufelt habe, dann die Zwetschgen und schließlich die Quark-Creme. So weiter verfahren bis die Gläser schön mit dem Zwetschgen-Quark-Dessert gefüllt sind. Bon appetit!

Na, ihr? Wem sind denn die neuen Fotos mit den fantastischen Farben aufgefallen? Die haben ich erst vor kurzem geschossen, um das Rezept wieder etwas Frische zu verleihen. Könnte also sein, dass das jetzt bald bei mehreren Rezepten der Fall ist. Ich habe mir nämlich ein neues Bearbeitungsprogramm gekauft, damit meine Bilder noch besser strahlen können!

Alles Liebe, Eure Isabella