Pfirsich-Melba-Tarte

Die letzten Tage war es echt sehr sommerlich! Obwohl mir diese Hitze doch etwas zu extrem war, vor allem dann, wenn man seinem üblichen Alltag nachgehen muss. Mit dieser Pfirsich-Melba-Tarte möchte ich euch eine kühle Erfrischung bitten, die sich besonders gut macht, wenn ihr Besuch erwartet. Gleichzeitig nehme ich mit diesem Rezept sehr gerne an dem Knuspersommer vom Knusperstübchen teil.

Wie zurzeit eigentlich immer bei dem warmen Wetter, hatte ich auch dieses Mal ein paar Schwierigkeiten beim Fotografieren! ^^ Es ist nämlich nicht wirklich einfach Bilder zu schießen, wenn einem selber ordentlich heiß ist.

Erschwerend hinzu kam dann nämlich noch, dass die Pfirsich-Melba-Tarte diese Temperaturen auch nicht sehr toll fand. Deshalb musste ich auch ein paar Kühlschrankpausen einlegen.

Am besten für die Pfirsich-Melba-Tarte ist es, wenn sie über Nacht im Kühlschrank steht. Da ich immer sehr wenig Gelatine verwende, um die Konsistenz schön cremig zu halten, empfiehlt sich das besonders. Ansonsten, wenn es schneller gehen soll, nimmt man am besten ein Blatt Gelatine mehr.

Aber eigentlich dürften auch so circa vier Stunden im Kühlschrank stehen für die Pfirsich-Melba-Tarte reichen. Im übrigen die Inspiration zu diesem Rezept fand ich, als ich neulich die Lecker Bakery (Ausgabe Special 2015 Nr. 3) durchgeblättert habe und dabei auf das No-bake-Cassis-Törtchen gestoßen bin. Viel Spaß beim Nachbacken!

Pfirsich-Melba-Tarte (für eine 20cm Tarteform)

Zutaten für den Cookies-Boden:

  • 200g Cookies (am besten Chocolate-Chip, es eignen sich aber auch andere)
  • 60g Butter
  • etwas Pflanzenöl für die Form

Zutaten für die Himbeer-Creme:

  • 250g frische oder gefrorene Himbeeren
  • 250g Mascarpone
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 2 Blatt Gelatine
  • 250ml Sahne

Zutaten für die Pfirsich-Blüte:

  • 1 gelbe Pfirsich
  • 1 EL Zucker
  • 100ml Wasser
  • 2 EL Himbeergelee

Zubereitung der Pfirsich-Melba-Tarte:

  1. Die Cookies in einem Blitzhacker fein mahlen. Butter in einem Topf flüssig werden lassen. Die Tarteform fetten. Fein gemahlene Cookies und flüssige Butter miteinander vermischen und gleichmäßig auf den Tarteboden und -rand verteilen. In den Kühlschrank stellen.
  2. Jetzt die Himbeeren entweder verlesen oder auftauen lassen. Danach pürieren und durch ein Sieb streichen. Gelatine in kalten Wasser einweichen. Mascarpone leicht mit dem Vanillezucker aufschlagen. Vier Esslöffel von dem Erdbeerpüree erhitzen, Gelatine darin auflösen und mit restlichem Erdbeerpüree verrühren. Sahne steif schlagen. Himbeerpüree unter die Mascarpone rühren und dann die Sahne unterheben. Nun die Tortenform damit füllen, glatt streichen und in den Kühlschrank stellen. Am besten über Nacht oder mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Für die Pfirsich-Blüte die Pfirsich mit kochendem Wasser übergießen, ca. 5 Minuten stehen lassen und dann vorsichtig die Haut abziehen. Damit das gut funktioniert, darf die Pfirsich weder zu reif noch zu hart sein. Danach vierteln. Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze flüssig werden lassen, Wasser hinzugießen und Pfirsiche hinzugeben. Dies für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Die Pfirsichviertel rausholen und kurz abkühlen lassen. Nun in dünne Streifen schneiden und auf der Tarte blütenförmig anordnen. Wieder kurz in den Kühlschrank stellen.
  4. Nun das Himbeergelee erhitzen bis es flüssiger wird. Vom Herd nehmen und die Tarte um die Pfirsich-Blüte herum damit einstreichen. Noch ca. 15 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen und fertig ist die Pfirsich-Melba-Tarte.

Alles Liebe, Eure Isabella