Cassis-Oreo-Dessert

Ging jetzt ja rasend schnell mit dem herbstlichen Wetter! Und wie soll es auch anders sein, tauchen überall auf einmal ganz viele Herbst-Back-Rezepte auf. So als wären alle schon in den Startlöchern gehockt und hätten nur auf diesen Moment gewartet. Mein Cassis-Oreo-Dessert hingegen ist da eher noch in einer sommerlichen Atmosphäre entstanden!

Vor ein paar Wochen wollte ich nämlich mit einer Freundin Brombeeren und Heidelbeeren pflücken gehen. Ich hatte deswegen auch schon ganz viele Ideen, was ich dann mit den Beeren anfangen würde. Nun war es leider so, dass es keine Beeren zu pflücken gab und wir stattdessen Eis essen gegangen sind. Das war natürlich auch schön!

Aber, wenn man einmal so viele Ideen hatte, dann muss man auch wenigstens eine davon umsetzen, weil es andernfalls irgendwie ein bisschen enttäuschend wäre. Deshalb habe ich heute dieses Cassis-Oreo-Dessert für euch!

Das Cassis-Oreo-Dessert finde ich passt aber nichtsdestotrotz auch sehr gut in die herbstliche Stimmung, die uns zurzeit sicherlich alle erfüllt. Viel Spaß beim Nachbacken!

Cassis-Oreo-Dessert (für ca. 4 Portionen)

Zutaten für das Cassis-Oreo-Dessert:

  • 100g frische oder gefrorene Heidelbeeren/Blaubeeren
  • 100g frische oder gefrorene Brombeeren
  • 1 TL Puderzucker
  • 1 EL Crème de Cassis
  • 250g Magerquark
  • 200ml Sahne
  • 100g Oreos oder ähnliche Kekse

Zubereitung des Cassis-Oreo-Desserts:

  1. Die Beeren verlesen und eventuell waschen. Abgesehen von einer kleinen Menge zusammen mit Puderzucker und Crème de Cassis pürieren.
  2. Die Oreos abgesehen von vier bis sechs Stück fein mahlen. Unter den Magerquark rühren und dann die steif geschlagene Sahne unterheben.
  3. Dessertgläser bereitstellen. Nun zuerst etwas von den Oreos reinbröseln mit einem oder zwei Löffeln des Beerenpürees bedecken, etwas von den bereitgelegten Beeren drauf, Creme drauf und nun so weiterverfahren bis alle Gläser schön gefüllt sind. Und so schnell ist das Cassis-Oreo-Dessert gezaubert!

Alles Liebe, Eure Isabella