Apfel-Zimtschnecken-Dessert

Was braucht man im November, wenn das Wetter besonders schmuddelig sein kann? Einen leckeren Gute-Laune-Bringer natürlich, wie dieses Apfel-Zimtschnecken-Dessert. Beim Verzehr dann schön in ein gemütliches Plätzchen kuscheln und einfach genießen. 

Ich liebe es Desserts im Glas zu kreieren! Sie sind unkompliziert und sehen auch noch schön aus. Mit wenig Aufwand kann man so ganz schnell einen leckeren Nachtisch zaubern. Gerade jetzt in dieser Zeit zwischen Halloween und Advent passt das Apfel-Zimtschnecken-Dessert hervorragend.

Zimtschnecken mag ja auch eigentlich jeder. Das ist wohl auch der hyggeligste Snack, den ich kenne. Deswegen finde ich auch alle möglichen Variationen total spannend und würde sie am liebsten alle ausprobieren.

Genau mit diesem Hintergedanken ist auch das Apfel-Zimtschnecken-Dessert entstanden. Ursprünglich wollte ich nämlich einen Apfelkuchen machen, aber als Dessert wäre mir dieser dann viel zu schwer gewesen. Deshalb habe ich mir eine leichtere Variante überlebt.

Die Kekse habe ich im übrigen schon einen Tag vorher gebacken, um Stress zu vermeiden, würde ich euch das auch empfehlen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Genuss beim Nachbacken meines Apfel-Zimtschnecken-Desserts.

Apfel-Zimtschnecken-Dessert (für 6 Naschende)

Zutaten für die Zimtschnecken-Kekse:

  • 170g Mehl
  • 1 Msp. + 1/2 TL gemahlener Kardamon
  • 1 Msp. + 2 TL gemahlener Zimt
  • 1 Eigelb
  • 100g kalte + 60g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 40g + 60g brauner Zucker

Zutaten für das Apfelkompott:

  • 2 saure Äpfel
  • Saft einer halben Zitrone
  • 20g brauner Zucker
  • 1 Schuss Whiskey
  • 100ml Wasser

Zutaten für die Creme:

  • 250g Mascarpone
  • 300ml Sahne
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1 Prise Zimt

Zubereitung vom Apfel-Zimtschnecken-Dessert:

  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Rührschüssel mit Mehl, 1 Msp. Kardamon und 1 Msp. Zimt füllen. Nun 40g Zucker, Salz, Eigelb und die kalte in Stückchen geschnittene Butter hinzufügen. Alles zu einem homogenen Teig verarbeiten. Den Teig für ca. eine Viertelstunde in den Tiefkühlschrank geben. Dabei aber immer wieder wenden, damit er nicht von einer Seite her einfriert.
  2. Währenddessen den restlichen Zucker und die Gewürze vermischen. Den Teig herausnehmen, kurz akklimatisieren lassen und dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Mit der weichen Butter bestreichen und die Zucker-Zimt-Mischung darauf verteilen. Jetzt kommt der kniffelige Part: den Teig aufrollen und dabei sehr vorsichtig sein, damit er nicht bricht. Falls euch das passiert, ist das nicht so schlimm, da ihr eigentlich nur sechs schöne Zimtschnecken-Kekse hinbekommen müsst, nämlich für die Dekoration. Die Zimtschneckenrolle ggf. noch einmal kurz in den Tiefkühlschrank geben. Dann ca. 1-2 cm dicke Scheiben abschneiden, leicht flach drücken und auf einem mit Backpapier präparierten Backblech auslegen. Für ca. 12-15 Minuten im Ofen backen. Danach herausnehmen und abkühlen lassen.
  3. Für das Apfelkompott die Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Mit dem Zitronensaft beträufeln. Den Zucker in einem kleinen Topf karamellisieren und die Äpfel hinzugeben. Mit Whiskey ablöschen, Wasser hinzugeben und ca. 5-10 Minuten köcheln lassen, bis die Äpfel schön weich sind. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.
  4. Für die Creme Mascarpone mit den Gewürzen verrühren. Sahne steif schlagen und unterheben.
  5. Dessertgläser bereitstellen. Nun zuerst etwas von den Zimtschnecken-Keksen reinbröseln mit einem oder zwei Löffeln des Apfelkompotts bedecken, Creme drauf und nun so weiterverfahren bis alle Gläser schön gefüllt sind. Am Schluss noch mit einem Keks, Apfelkompott und Zimt verzieren und fertig ist das Apfel-Zimtschnecken-Dessert.

Alles Liebe, Eure Isabella